Wissen für die digitale Wirtschaft

Kurs 1: Digitale Transformation - Big Picture

Referent: Dr. Holger Schmidt

Der Kurs erläutert in kompakter Form die relevanten Erfolgsfaktoren der digitalen Transformation aus ökonomischer Sicht. Im Zentrum stehen digitale Geschäftsmodelle, Plattformen, digitale Management-Methoden und das richtige Verhalten auf digitalen Märkten. Der Kurs basiert auf meiner Vorlesung „Digitale Transformation“ an der TU Darmstadt, richtet sich aber an Entscheider:innen in der Wirtschaft, die sowohl die wesentlichen Faktoren für die Transformation ihrer Unternehmen auf Management-Ebene kennen als auch den Blick hinaus auf die Verschärfung des Wettbewerbs auf Digitalmärkten und relevante volkswirtschaftliche Aspekte der Digitalisierung (Wachstum, Produktivität, Arbeit…) richten möchten. Dieser breite Ansatz soll den Kursteilnehmer:innen das „Big Picture“ der digitalen Ökonomie zeigen, um ihre eigenen Transformationsschritte an den großen Trends zu spiegeln und in einem internationalen Kontext zu stellen.

Kursumfang: 9 Stunden Lehrvideos, 400 Slides. Auf Wunsch sind auch Vertiefungen (Fokus auf Branchen/Märkte),  interaktive Sessions, Lehrveranstaltungen für Gruppen, begleitende Keynotes oder Kick-Off-Sessions für Unternehmen möglich.

Kapitel: 

  1. Status und Investitionen in digitale Transformation
  2. Digitale Technologien
  3. Digitales Management / Prozesse
  4. Digitale Geschäftsmodelle (Plattformen, daten-/KI-getriebene Geschäftsmodelle)
  5. Digitaler Wettbewerb
  6. Volkswirtschaftliche Effekte (Wachstum, Wohlfahrt, digitale Arbeit, Umwelt)
  7. Digitalpolitik
  8. Digitaler Reifegrad

Kurs 2: Künstliche Intelligenz

Referenten: Prof. Dr. Peter Buxmann, Timo Sturm, Luisa Pumplun

Künstliche Intelligenz hält zunehmend Einzug in Unternehmen und schafft Möglichkeiten, organisatorische Prozesse effektiver und effizienter zu gestalten. Dabei gilt Künstliche Intelligenz und insbesondere das Maschinelle Lernen als die Basistechnologie unserer Zeit. Der Kurs "Künstliche Intelligenz: Geschäftsmodelle | Use Cases | Management & Technologien" richtet sich an Führungskräfte aus der Wirtschaft, die die Technologie aus einer angewandten Perspektive tiefergehend kennenlernen möchten. Neben der Erklärung grundlegender Konzepte und Begrifflichkeiten aus dem Feld der Künstlichen Intelligenz, wird in dem Kurs auf die Relevanz von Daten eingegangen und grundlegende technische, organisatorische sowie ethische Aspekte erklärt. Die Anwendung Künstlicher Intelligenz wird dabei ganz konkret am Beispiel verschiedener Use Cases aus der Praxis aufgezeigt.

Kapitel:

  1. KI als Basistechnologie des 21. Jahrhunderts
  2. Daten: Zentraler Erfolgsfaktor von KI-Anwendungen
  3. Erschaffung von KI: Tools und Plattformen
  4. KI: Vom Experiment zur Produktivschaltung
  5. Strategische und Organisatorische Einbettung der KI
  6. Use Cases I: Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche
  7. Use Cases II: Intelligente Produktion
  8. Use Cases III: Intelligente Organisation und Kommunikation
  9. Entwicklung KI-basierter Geschäftsmodelle
  10. KI-Ethik: Grenzen und Leitplanken der Nutzung

 

Kurs 3: Masterclass "Digitale Transformation für Executives"

Referent: Dr. Holger Schmidt

Die Masterclass erläutert die wesentlichen Erfolgsfaktoren der digitalen Transformation der Unternehmen aus ökonomischer Sicht. Im Zentrum stehen eine Analyse des Status Quo der digitalen Transformation und der ökonomischen Wettbewerbsvorteile der digitalen Pioniere, die aktuellen digitale Management-Methoden und Geschäftsmodelle, die sich in den strategischen Initiativen der vergangenen 10 Jahren bewährt haben. Zudem werden ein Framework für die Bestimmung des digitalen Reifegrades und ein Erfolgspfad für die digitale Transformation präsentiert, um den konkreten Transformationsbedarf Ihres Unternehmens zu ermitteln und bewährte Umsetzungsverfahren zu lernen.

  • Umfang: 3 Stunden Videos, 200 Slides mit dem State of the Art aus Wirtschaft und Wissenschaft
  • Auf Wunsch sind ergänzende interaktive Q&A-Sessions/Vertiefungen möglich.

Kapitel 1: Grundlagen (30 Minuten)

  1. Globale Trends der digitalen Transformation
  2. Digitale Transformation in Deutschland
  3. Wettbewerbseffekte der digitalen Transformation / Wettbewerbsfaktoren auf Digitalmärkten

Kapitel 2: Digitale Management-Methoden / Prozesse (45 Minuten)

  1. Merkmale erfolgreicher Digitalmanager:innen
  2. Digital Leadership / Culture / „Es kommt auf die Soft Skills an, die gar nicht mehr weich sind“
  3. Digitale Arbeit / Agilität / Skills / Lernen
  4. Digital Operations / Datenbasierte Entscheidungen / Automatisierung / Industrie 4.0

Kapitel 3: Digitale Geschäftsmodelle (80 Minuten)

  1. Überblick
  2. Moderne Plattformen und ihre Wettbewerbsvorteile / Entwicklung der Plattformmärkte
  3. Amazon als Beispiel einer modernen Plattform der 4. Generation
  4. B2B-Plattformen (IOT-/Datenplattformen / Transaktionsplattformen)
  5. Daten-/KI-getriebene Geschäftsmodelle und As-a-Service-Modelle in der Industrie

Kapitel 4: Digital Best Practise: Reifegrad und Erfolgspfad (20 Minuten)

  1. Framework für die Bestimmung des digitalen Reifegrads eines Unternehmens (Ermittlung des konkreten Transformationsbedarfs)
  2. 6-stufiger Erfolgspfad für die Umsetzung digitaler Transformationsinitiativen (Fundament – Leadership – Agilität – Initiative aufsetzen – Initiative skalieren – Erfolg sichern)

 

Kurs 4: Online Customer Behavior and Retail

Referentin: Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein

Online-Kanäle sind aus dem Handel nicht mehr wegzudenken und beim Einkaufen werden Online-Kanäle bzw. technologiebasierte Kanäle immer stärker mit klassischen Einkaufskanälen kombiniert. In den letzten Jahren hat das Online-Shopping über unterschiedlichste Zugangsgeräte noch einen zusätzlichen Boost erfahren. Die Customer Journeys von Konsumenten werden dadurch immer komplexer. 

Dieser Kurs erläutert grundlegende Aspekte, die dazu beitragen, Online-Kundenverhalten besser zu verstehen und den Aufbau von Customer Experience zu fördern. Er erklärt zudem, wie Online Retailing funktioniert.

Als Themenschwerpunkte werden betrachtet:

  • Customer Behavior
  1. Kaufentscheidungsprozesse: Ablauf, Determinanten und Ergebnisse
  2. Online Customer Experience
  3. Customer Journey and Customer Touchpoints
  4. Customer Centricity
  • Online Retailing
  1. Funktionen und Typologie des Online Retailing
  2. Multi-, Cross- und Omni-Channel
  3. Akteure im Online Retailing
  4. Online-Retailing-Formate und Geschäftsmodelle
  5. Supply Chain, Delivery und Retouren
  6. Marketing und Transaktionen im Online Retailing

Im Einführungsvideo werden Aufbau und Kursinhalte kurz vorgestellt.

Der Kurs richtet sich an Entscheider:innen in der Wirtschaft, die selbst Online-Handel in ihre Geschäftsmodelle integrieren möchten und/oder den Online-Handel als wichtigen Channel-Partner nutzen.

Auf Wunsch sind auch interaktive Sessions, Lehrveranstaltungen für Gruppen, Workshops, begleitende Keynotes oder Kick-Off- sowie Abschluss-Sessions möglich.

 

Kurs 5: Plattformökonomie

Referent: Dr. Holger Schmidt

Mein Online-Kurs "Plattformökonomie": Das Wichtigste zur Entwicklung der Plattformen aus ökonomischer Sicht kompakt in 3 Stunden mit 100 Slides. Mit diesen Themenschwerpunkten: 

▪️ Definition und Entwicklungspfade 
▪️ Erfolgsfaktoren und Plattform-Generationen 
▪️ Gesamtwirtschaftliche Bedeutung der Plattformökonomie 
▪️ Plattformen vs Pipelines 
▪️ Top-Player auf Plattform-Märkten 
▪️ B2B/IOT-Plattformen 
▪️ Wettbewerb und Preisbildung auf Plattformmärkten 
▪️ Innovation auf Plattformmärkten 
▪️ Plattform-Plan für Deutschland 

Der Kurs richtet sich an Entscheider, die sich für die ökonomische Dimension der Plattformen interessieren und das "Big Picture" sehen wollen. Im Video gibt es eine Einführung ins Thema und einen kurzen Überblick, was im Kurs zu erwarten ist.

Dr. Holger Schmidt

Holger Schmidt lehrt Digitale Transformation an der TU Darmstadt und Plattformökonomie an der Executive School der Universität St. Gallen. Daneben ist er als Keynote-Speaker tätig. Seine Kernthemen sind digitale Geschäftsmodelle, Plattformökonomie und Künstliche Intelligenz. Er ist Berater des "The Original Platform Fund", der auf dem von ihm erfundenen Plattform-Index basiert. Sein Faible für Klimaschutz stammt aus einer Zeit, als das Thema noch nicht en vogue war: 1997 wurde er mit einer Arbeit über die internationalen Verteilungswirkungen des Klimaschutzes promoviert. Er ist Autor mehrerer Bücher über Digitale Transformation und Künstliche Intelligenz sowie als Podcaster für die FAZ tätig.

Prof. Dr Peter Buxmann

Peter Buxmann ist Universitätsprofessor für Wirtschaftsinformatik | Software & Digital Business an der Technischen Universität Darmstadt. Er ist zudem Sprecher der Mission „Future Data Economy and Society“ im nationalen Forschungszentrum ATHENE und Mitglied in zahlreichen Leitungs- und Aufsichtsgremien, u.a. im Beirat des Weizenbaum-Instituts für die vernetzte Gesellschaft – Das Deutsche Internet Institut in Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, Methoden und Anwendungen der Künstlichen Intelligenz sowie das Spannungsfeld zwischen Datenökonomie und Privatsphäre. Er ist Autor von mehr als 300 Publikationen, die in renommierten internationalen Zeitschriften erschienen sind.

Luisa Pumplun

Luisa Pumplun ist Doktorandin am Fachgebiet Wirtschaftsinformatik | Software & Digital Business, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Darmstadt. Sie absolvierte ihr Studium des Wirtschaftsingenieurwesens mit den Schwerpunkten Elektrotechnik und Informationstechnik an der TU Darmstadt und hat Auslandsaufenthalte, unter anderem an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne, absolviert. Ihre Forschungsinteressen umfassen die Einführung und Nutzung datenbasierter Technologien wie dem Maschinellen Lernen auf individueller und organisatorischer Ebene. Sie hat im renommierten MIS Quarterly Journal publiziert. Neben ihrer Tätigkeit an der Universität arbeitete sie als Data Scientist im AI Lab der Serviceware im Bereich des Natural Language Processings.

Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein

Hanna Schramm-Klein ist Inhaberin des Lehrstuhls für Marketing und Handel und Direktorin des Zentrums für Verbraucherschutz und verletzliche Verbrauchergruppen der Universität Siegen. Sie war u.a. Gastdozentin an Universitäten in St. Gallen, Dublin, Graz, Santiago de Chile oder Lyon. Als ausgewiesene Marketing- und Handelsforscherin beschäftigt sie sich mit Käuferverhalten, digitalem und internationalen Marketing sowie Handelsmarketing (v.a. Omni- bzw. Multi-Channel-Retailing) und hat hierzu mehr als 150 Monografien und Fachbeiträge erstellt. Sie ist Mitglied im Editorial Board bzw. Editorial Review Board internationaler Fachjournals (u.a. Journal of Advertising, Management International Review, Journal of Consumer Policy, Marketing-ZFP) und regelmäßige Referentin auf Forschungs- und Praxistagungen sowie unternehmensinternen Strategieprogrammen. Sie leitete eine Vielzahl praxisorientierter Forschungs- (z.B. DFG, BMJV, BMBF, BMWi) und Consulting-Projekte mit Unternehmen aus Handel, Industrie- und Konsumgüterbranche und öffentlichen Institutionen.

Timo Sturm

Timo Sturm ist Doktorand am Fachgebiet Wirtschaftsinformatik | Software & Digital Business an der Technischen Universität Darmstadt. Er hat einen Bachelorabschluss in Wirtschaftsinformatik von der TU Darmstadt sowie einen Masterabschluss in Wirtschaftsinformatik mit Spezialisierung in Data & Web Science von der Universität Mannheim. Seine Forschungsinteressen umfassen den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Organisationen und deren Auswirkungen auf die organisationale Effizienz und Effektivität, datengetriebene Innovations- und Ideenfindungsprozesse sowie Methoden des Maschinellen Lernens und Data Science. Seine Forschungsbeiträge wurden in renommierten Journals wie dem MIS Quarterly veröffentlicht. Vor seiner Promotion hat er fünf Jahre in Data Science Rollen bei der SAP gearbeitet, dabei auch längere Zeit bei SAP America im Silicon Valley. Inhaltlich fokussierte er die Identifikation, Umsetzung, und Produktivschaltung von KI-Lösungen in verschiedenen organisationalen Kontexten.


Alle Kurse

In diesem Kurs erkläre ich die Erfolgsfaktoren der digitalen Transformation, die sich in den Projekten und strategischen Initiativen der vergangenen zehn Jahre herauskristallisiert haben. Sie werden lernen, welche Digitaltechnologien wirklich wichtig sind, welche Strategien und Managementmethoden der digitalen Profis anwenden und wie signifikant die Wettbewerbsvorteile der Unternehmen geworden sind, deren Digitalprojekte jetzt die Skalierungsphase erreicht haben. Sie werden außerdem erfahren, welche digitalen Geschäftsmodelle sich durchgesetzt haben, warum sie klassischen linearen Modellen überlegen sind und an den Aktienmärkten zu einer Zwei-Klassengesellschaft geführt haben.Diese Sicht auf die Digitalisierung der Unternehmen wird um die externen Effekte ergänzt:
Wie verändert Digitalisierung den Wettbewerb,
Wie steht es um Deutschlands digitale Wettbewerbsfähigkeit,
Wie wirkt sich Digitalisierung auf das Wachstum einer Volkswirtschaft aus,
Wie verändert sich die Arbeit und
Wie kann Digitalisierung helfen, unsere Klima- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.
Zudem werden wir besprechen, welche Rolle die Digitalpolitik spielt, um die Rahmenbedingungen zu verändern.  Am Ende werde ich in sechs Stufen zeigen, wie erfolgreiche Digitalisierer ihre Digitalisierungsinitiativen vorbereiten, auf- und umsetzen, skalieren und schließlich absichern.Die Kapitel:1) Status Quo und Investitionen in die digitale Transformation2) Digitale Technologien3) Digitales Management und Prozesse4) Digitale Geschäftsmodelle5) Digitaler Wettbewerb6) Volkswirtschaftliche Auswirkungen der Digitalisierung7) Digitalpolitik8) Roadmap zum digitalen UnternehmenWeitere Informationen: www.netzoekonom.de/online-kurse

199,00 € zzgl. 19% USt.

Der Kurs erklärt die Grundzüge der Plattformökonomie und erläutert das Geheimnis hinter dem erfolgreichen Geschäftsmodell der digitalen Wirtschaft. Im Einzelnen:
Entwicklungspfade der Plattformen
Wachstumsperspektiven der Plattformökonomie
Plattform-Märkte: Handel, Mobilität, Finanzen, Lieferdienste, Medien, Gesundheit, Reisen, Bildung, Jobs
Moderne Plattformen: Amazon und Alibaba
Innovationen der Plattform-Unternehmen
Wettbewerb und Wettbewerbspolitik in Plattform-Märkten
Preisbildung auf Plattform-Märkten
Plattform-Plan für Deutschland. 
Umfang: Ca. 3 Stunden Videos mit 100 SlidesErgänzend zum Kurs werden monatliche Live-Sessions angeboten, in denen aktuelle Entwicklungen und Nachrichten zur digitalen Transformation erläutert und diskutiert werden. Zudem befindet sich gerade eine Community zur digitalen Transformation im Aufbau (Linkedin). 

149,00 € zzgl. 19% USt.

Künstliche Intelligenz hält zunehmend Einzug in Unternehmen und schafft Möglichkeiten, organisatorische Prozesse effektiver und effizienter zu gestalten. Dabei gilt Künstliche Intelligenz und insbesondere das Maschinelle Lernen als die Basistechnologie unserer Zeit. Der Kurs "Künstliche Intelligenz: Geschäftsmodelle | Use Cases | Management & Technologien" richtet sich an Führungskräfte aus der Wirtschaft, die die Technologie aus einer angewandten Perspektive tiefergehend kennenlernen möchten. Neben der Erklärung grundlegender Konzepte und Begrifflichkeiten aus dem Feld der Künstlichen Intelligenz, wird in dem Kurs auf die Relevanz von Daten eingegangen und grundlegende technische, organisatorische sowie ethische Aspekte erklärt. Die Anwendung Künstlicher Intelligenz wird dabei ganz konkret am Beispiel verschiedener Use Cases aus der Praxis aufgezeigt.

99,00 € zzgl. 19% USt.

Customer Journeys werden immer komplexer und Online-Kanäle sind dabei nicht mehr wegzudenken. Dieser Kurs erläutert grundlegende Aspekte, die helfen, Online-Kundenverhalten besser zu verstehen und den Aufbau von Customer Experience zu fördern, Er erklärt, wie Online Retailing funktioniert. Der Kurs richtet sich an Entscheider:innen in der Wirtschaft, die selbst Online-Handel in ihre Geschäftsmodelle integrieren möchten und/oder den Online-Handel als wichtigen Channel-Partner nutzen.

199,00 € zzgl. 19% USt.

In diesem Kompaktkurs erkläre ich die Erfolgsfaktoren der digitalen Transformation, die sich in den Projekten und strategischen Initiativen der vergangenen zehn Jahre herauskristallisiert haben. Sie werden lernen, wie sich die Strategien und Managementmethoden der digitalen Profis von den Amateuren unterscheiden und wie signifikant die Wettbewerbsvorteile der Unternehmen geworden sind, deren Digitalprojekte inzwischen die Skalierungsphase erreicht haben. Sie werden außerdem erfahren, welche digitalen Geschäftsmodelle sich durchgesetzt haben, warum sie klassischen linearen Modellen überlegen sind, Märkte disrupten und an den Aktienmärkten zu einer Zwei-Klassengesellschaft geführt haben. Am Ende werde ich in einem sechsstufigen Erfolgspfad zeigen, wie Unternehmen ihre Digitalisierungsinitiativen vorbereiten, auf- und umsetzen, skalieren und schließlich absichern.
 Dieser Kurs konzentriert sich auf die wesentlichen Aspekte für Entscheider und Strategen in Unternehmen und bettet sie in einem ökonomischen Kontext ein. Die Gesamtdauer ist mit zwei Stunden bewusst kurz gehalten, liefert auf 140 Slides aber einen guten Überblick, was in Wirtschaft und Wissenschaft heute State of the Art der digitalen Transformation ist.Dieser Kurs liefert in 8 ca. 15-20-minutigen Videos einen Ausschnitt aus meinem Gesamtkurs zur digitalen Transformation. 
 Gliederung:Abschnitt 1: Investitionen und Wettbewerbseffekte der Digitalen TransformationKap 1: Trends der digitalen Transformation auf globaler EbeneKap 2: Digitale Transformation in DeutschlandKap 3: Wettbewerbseffekte der Digitalen Transformation
Abschnitt 2: Digitales ManagementKap 4: Erfolgsfaktoren eines digitalen Managements 
Abschnitt 3: Digitale GeschäftsmodelleKap 5: Überblick / Daten-/KI-getriebene GeschäftsmodelleKap 6: PlattformenKap 7: Plattform-Märkte / Amazon: Vom Handel bis zum Internet der Dinge in der Fabrik 
Abschnitt 4: Erfolgspfad für die Digitale TransformationKap 8: Die sechs Schritte für eine erfolgreiche digitale Transformation: Fundament, Leadership, Agilität, Geschäftsmodell, Skalierung, Absicherung Dauer: ca 140 Minuten (8 Videos zu je 15 - 20 Minuten).Ergänzend zum Kurs werden monatliche Live-Sessions angeboten, in denen aktuelle Entwicklungen und Nachrichten zur digitalen Transformation erläutert und diskutiert werden. Zudem befindet sich gerade eine Community zur digitalen Transformation im Aufbau (Linkedin). Mehr Informationen: www.netzoekonom.de/online-kurseMehr Online-Kurse: www.digital-akademie.io

299,00 € zzgl. 19% USt.

In this course, I explain the success factors of digital transformation that have emerged in the strategic initiatives and projects of the past ten years. This incorporates the latest findings from science and industry.You will learn which digital technologies are essential, which management methods the professionals use today and how significant the competitive advantages of the digital pioneers have become in the meantime. We will talk intensively about digital business models, especially platforms and data- and AI-driven models. But digitization has long been a topic with a major external impact: How is digitization changing competition? And which effects can be expected on the growth and productivity of the economies? How is digitization changing work, and how can it help achieve climate protection goals?In the end, I will explain how companies determine their digital maturity level and how they develop into a successful digital company in 6 steps. Let's first look at the decade of the digital economy, in which the balance of power in the global economy has shifted drastically. 2012, only four companies from the digital world were among the top ten most valuable companies globally. Oil companies dominated the top ten. Today, the world looks very different, with 8 of the ten most valuable companies coming from the digital sector. Five of them operate on a platform model. The impact of this shift from linear business models to platforms can be seen in the annual reports:  The revenues of the top ten platforms have increased massively in the past ten years, and the increase has accelerated again. This dynamic can be seen even more clearly in profits: Together, the ten most valuable platforms earned around $370 billion last year. This development of the digital economy has had a massive impact on the stock markets. The share of the United States has risen to 60%, and the percentage of Europe has fallen accordingly to only 15%. On China has gained significantly, the rest has remained about the same. The rise of the United States is not coincidentally related to the introduction of the iPhone. That was the beginning of the triumphant advance of the platform economy. What are the digital pros doing better?This epochal change is no coincidence but the result of massive investments in research & development, the right management methods, and a superior business model.    First: Investments in research and development The Superstar companies have massively increased their investment in research and development of new products in recent years - and have continued to increase the pace during the pandemic. In contrast, many traditional companies have cut back on spending. This rapid increase is even evident at the national economy level. Superstars are more productive, so a shift toward them results in higher overall productivity. Industries with higher growth of superstars show higher innovation and productivity. Superstars also appear to generate positive productivity spillovers, partly through technology transfer. We have found that trading in superstars can increase the productivity of a small firm by 8-10%. As a result, Digital pioneers such as the United States, South Korea, and Israel have vigorously widened the gap to Europe over the past 20 years due to investments in their digitalization.China has also caught up strongly, as a look at its world-class patents for digitization shows. The United States and China have pulled ahead of the rest of the world over the past decade. Second: Success Factors of digital transformationSuccess in digitization is not luck. In the meantime, we know from the past decade’s experience which factors lead to success. If we look at the connection between digitization status and revenue growth, we can see clear links, and we can also see the recipes for success. Above all, it is automation in sales, data-driven decisions, and new digital products and business models. If you look at the connection between digitization and margin growth, you also see a relationship and clear criteria that determine success. The most important success criteria are process automation, cloud technology to reduce costs, and a more favorable cost structure of digital business models. Third: Digital Business ModelsIf we look at the typology of digital business models, we can distinguish three types in principle: Platforms, data / AI-driven models, or digital extensions of analog models. Platform models can be differentiated into transactional platforms and data/IoT platforms. While transaction platforms such as Amazon Marketplace encompass the management of data-based interactions between external suppliers and demanders, data/IoT platforms provide the infrastructure for sharing and analyzing data across companies to develop data-driven business models. Examples include Siemens Mindsphere. Data/AI-driven business models can be divided into three forms: As-a-Service models, data products, and data-driven manufacturing. As-a-service models transform products into intelligent IoT services, as tire manufacturer Michelin has deployed its "tire as a service." Data products monetize a product or product feature based on usage data. Examples include Tesla Fleet Learning and Google Maps. Data-based manufacturing derives a product from customer behavior. An example of this business model is Alibaba's smart factory Xunxi, which manufactures only those products that Alibaba derives from the behavior of its one billion customers.Companies often begin their digital transformation by adding digital components to their analog models. Possibilities include the automated provision of a product or service or digital sales. In the course, in addition to business-to-consumer markets such as mobility or retail, we will, of course, also look at business-to-business. This includes transaction and IoT platforms, which play an essential role for Europe. Many incumbents have now established themselves in the platform economy. In machinery and equipment, 35 percent of the leading platforms come from the top 20 incumbents in the sector. In agriculture and agrochemicals, 30 percent of market leaders come from the industry; in healthcare and life sciences, 15 percent. Let's look at the IoT/data platforms first. Consolidation is currently taking place in this market. Almost all the major digital players such as Microsoft, Amazon, Google, SAP, Oracle, or IBM are meeting industry champions such as Siemens, General Electric, Bosch, or DMG Mori from Germany. PTC Thingworx and Schneider Electric are also among the providers in this category. Other industries such as agriculture or healthcare are also represented by well-known names from John Deere, Siemens Healthineers, or General Electric Healthcare. After a long period of gold-rush sentiment on the market for IoT platforms, the market situation is now consolidating. The share of the top 10 providers is rising steadily, and the first providers are exiting the market again. The share of the large US Hyperscalers Amazon, Microsoft, and Google increased from 5 to 30 percent in five years. The development path from the physical product to the "Equipment as a Service" model can contain various intermediate stages. The first step is to add additional services such as spare parts supply, which may be billed in a subscription model but are not yet a digital model. In a further step, additional digital services can be developed, for example, remote monitoring or predictive maintenance. The additional services are billed separately but already allow data to flow back to gain insights from the use of the machine or system. The third step makes the transition to "equipment as a service" possible. The machine is no longer sold but made available to the customer and billed depending on usage or output. The advantages are a significantly lower barrier to entry for demanders and an increase in demand. However, the supplier shares the risk of machine downtime with the customer. Digitization is increasing competitive pressure, and now in almost all industries. If you ask companies representative of Germany, 51% now say that competitors in their sector who digitized early are ahead of them today. And as many as 70% of companies believe that competitors from the digital industry are pushing into their market. Investment in digitization is also rising steadily. The companies' investments have experienced another acceleration with Corona, and venture capitalists' investments in digital startups are increasing very strongly. How is the course structured? We start with digital technologies as enablers and discuss on the second level the relevant aspects in management and processes, i.e., leadership, operations, and digital work. Then we look at the digital business models, which usually determine success or failure. That is the internal view. Then we add the external effects. What about competitiveness? How does digitization affect growth, welfare, and work, and how is digital policy influencing this process? We talk about the status quo and the investments going into digitization at the very beginning. In the end, we explain how to determine a company's digital maturity level and what steps are required to become a digital company. In addition to the course, once a month, I explain the latest developments in digital transformation in a live session and am available to answer questions from course participants. There is also a 14-day newsletter on digital transformation, and you can see more information on my website www.netzoekonom.de

690,00 € zzgl. 19% USt.

Die Materclass gibt einen kompakten Überblick zu den Erfolgsfaktoren der digitalen Transformation, die sich in den strategischen Initiativen und Projekten der vergangenen 10 Jahre herauskristallisiert haben. Der Kurs umfasst 200 Slides und ist in 4 Kapitel gegliedert:
Status, Trends und Wettbewerbseffekte der digitalen Transformation
Digitales Management / Prozesse
Digitale Geschäftsmodelle
How to: Digital Best Practise zur Bestimmung des digitalen Reifegrades und des Erfolgspfades der digitalen Transformatoren.

99,00 € zzgl. 19% USt.